Zweimal Vegan #3

1. Hanne, Wie war dein Tag?

Ich hatte netten Sleepover-Besuch. Nett war allerdings nicht, dass ihr Wecker nicht geklingelt hat und sie ihren Zug so richtig verpasst hat (wir sprechen nicht von 5 Minuten oder so - eine Stunde!). Sie : panisch ihre Tasche zusammengepackt und zum Hauptbahnhof hechtend. Ich: mit viel Schlaf in den Augen und Wilhelm und Martha im Gepäck Richtung Kopps. Auf dem Weg ein Anruf: die Dame am Ticketschalter der DB war nett (Surprise!) und mein Besuch darf in den nächsten Zug Richtung Süden steigen. Nett! Und ich kann ohne schlechtem Gewissen mich getrost auf viel Essen und drei nette Menschen freuen. Auch nett!

2. Wo wart ihr und wieso genau hier? 

Kopps! Nora schwärmt schon so lange davon, war also klar, dass wir sooner or later auch hier landen werden. 

3. Erste Eindrücke? 

Ich hatte ein bisschen das Gefühl, von Zimmer 35 zu kommen und nicht aus dem Wedding. Es hatte einen deutlich zu erkennenden Hotel-Touch. 

4. Was gab's bei dir?

Viel und lecker. Süß und salzig. 

5. Wie hat's geschmeckt? 

Ich mag es sehr gerne, mir mein Essen selbst zusammenzuwürfeln. (Stichwort Würfel: GEILE ZIMTWÜRFEL!!!). Das Zusammengewürfelte hat auch noch gut geschmeckt. All round, good. Nächste Runde. 

6. Guter Service? 

An sich wäre ich gerne noch ein bisschen länger verweilt und hätte mir nach einer kurzen Verdauungspause eine nächste Runde geholt. Wir wurden nach 2 Stunden sehr nett und freundlich gebeten, Platz für den nächsten Gast zu machen. Schade. 
Aber ansonsten wurden wir flott von unseren alten Tellern befreit und ich habe flott und zackig neuen heißen Sanddorn bekommen!

7. Was war das Highlight, was eher so mittelmäßig? 

Highlight war trotz des ganzen Büffets, irgendwie mein heißer Sanddorn für mich. Dabei war es wahrscheinlich im Endeffekt einfach nur die Kombi von gutem (und reichlich) Essen und dem Getränk, die mein Morgen/Mittag versüßt hat. 

Lowlight: der dezente Rauswurf. Aber das hatten wir ja jetzt schon. 

8. War Nora eine gute Begleitung und wer passt hier so gar nicht hin? 

Nora war sehr gut darin, einem Tips zu geben, was man unbedingt probieren sollte. Ausgezeichnete Brunch-Büffet-Begleitung! Ansonsten findet im Kopps jeder sein Plätzchen. Vorausgesetzt, man ist bereit, 13 Euro für einen Brunch auszugeben.

9. Und eure Gespräche?

Ich habe herausgefunden, dass Nora auf kaputte Haare steht. Den Rest habe ich irgendwie schon wieder verdrängt.

10. Ein Wort (oder zwei) zum Schluss? 

Ein Päuschen und es hätte locker weitergehen können!


1.    Nora, Wie war dein Tag?

Brunchtime! Sonntag, noch nichts gemacht, kurz vor einer großen Völlerei, besser könnt’s nicht sein!

2.     Wo wart ihr und wieso genau hier?

Ich war schoneinmal hier brunchen und wollte Martha und Wilhelm garnicht erst die Möglichkeit gewähren, mich mit Schinkentoast zu ärgern. Nein, jedem das Seine, aber wir dachten uns - ne kleine Gönnung ist drin! Unser erstes Bare-Meeting war’s ja auch.

3.     Erste Eindrücke?

Zweite Eindrücke. Ich finde einrichtungstechnisch geht da noch mehr. Insgesamt erinnert mich das Etablissement eher an einen Hotel-Frühstückssaal (von einem kleinen, hippen Hotel natürlich). Aber ich weiß ja, dass ich hier schlemmen kann.

4.     Was gab’s bei dir?

Humus. VeggieEiersalat. Couscous. VeggieRührei. Laugenbrötchen. VeggieKäse. VeggieWurst. Pancakes. Suppe. Kuchen. Geile kleine panierte Zimtquader. Brot. Müsli. Obst. Gemüse. Kuchen. Gurkensalat. Möhrencurry. Kuchen. Nudeln. Brötchen. Kuchen.

5.     Wie hat’s geschmeckt?

Exquisite! Brunchig. Auch ein bisschen hotelig.

6.     Guter Service?

Leere Teller kamen immer schnell vom Tisch. Junge nette Leute!

7.     Was war das Highlight, was eher so mittelmäßig?

Diese Zimtquader!! Was ist das? Wie geh’n die? Generell wurde am Buffet alles immer ganz schnell nachgefüllt – gut so.

Ich mag nicht so, wenn man beim Brunchen auf 2 Stunden eingeschränkt wird! Ich will doch bitte den ganzen Tag an einem Tisch lungern und mich nach kleinen Fresspausen weiter vollstopfen!? Aber nun gut, dass liegt wohl am Busy-hipster-place-dasein.

8.     War Hanne eine gute Begleitung und wer passt hier so gar nicht hin?

Hanne hat mich daran erinnert wie fresh „Heißer Sanddorn“ ist. So fresh and so clean. Ansonsten gabs gute Begleitung x 3.

9.     Und eure Gespräche?

Ich sollte diese Fragen zeitnaher beantworten...

10.  Ein Wort (oder zwei) zum Schluss?

Kopps reicht einmal im Jahr. Brunchen dagegen sollte man wöchentlich.